IT-Networks Datentechnik Pro

Direktkontakt: 09563 / 72 62 52 - 0
Full-Service EDV-Dienstleistungen

Aktuelles: Für Sie notiert

"Sicherheit"

17. Oktober 2017

Kritische Sicherheitslücke entdeckt

Viele WLAN-Verbindungen derzeit nicht sicher

Bislang galt die WLAN Nutzung über das Home-Netzwerk als relativ sicher. Belgische Wissenschaftler haben Anfang der Woche allerdings eine kritische Sicherheitslücke im Verschlüsselungsverfahren WPA2 entdeckt.

Normalerweise sorgt diese Technik dafür, dass drahtlos übertragene Daten nicht mitgelesen oder verändert werden können. Zudem soll WPA2 ein Einloggen ohne Berechtigung verhindern. Genau diese Verschlüsslung kann aufgrund der jetzt entdeckten Sicherheitslücke allerdings umgangen werden.

Neue Sicherheitslücke: Angreifer brauchen "räumliche Nähe"

Damit Angreifer die neue Sicherheitslücke nutzen können, braucht es die räumliche Nähe zum WLAN-Hotspot - millionenfach über das Netz sind Angriffe nicht möglich. Und auch zusätzliche Verschlüsselungstechniken wie HTTPS oder eine VPN-Verbindung genau wie das kabelgebundene Surfen sind weiterhin sicher, da sie von dieser Sicherheitslücke nicht betroffen sind.

Was Sie jetzt beachten sollten

Generell gilt: nicht die Router sind von der Sicherheitslücke betroffen, sondern die Empfänger – also alle Geräte, die sich drahtlos ins Netz einwählen können. Daher ist das Problem auch nicht durch einen Passwortwechsel, sondern nur durch ein entsprechendes Update der Hersteller lösbar.

Gefährdet sind vor allem Androidgeräte ab der Version 6+ und Linux-Betriebssysteme – Windows und Apple sind laut Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik weniger betroffen, da sich die Schwachstelle hier nicht so gut ausnutzen lässt.

Wie Sie sich als Nutzer jetzt schützen können

1. Nutzen Sie ein VPN: Ein Virtual Private Network verschlüsselt alle Daten bei der Übertragung. Damit lassen sich Daten im WLAN effektiv vor Angreifern schützen.

2. Halten Sie Ihre Geräte aktuell: Sicherheitslücken machen es Datendieben einfach – wer die Lücken schließt, kann sich schützen. Halten Sie Ihre Geräte also möglichst aktuell.

3. Aktualisieren Sie Ihren Router: Der Tipp gilt nicht nur für PC, Laptop und Smartphone. sondern auch für Router. Router sind wichtige Komponenten im Netzwerk, allerdings oft schlecht gesichert oder mit einer veralteten Firmware ausgestattet.

Bei Fragen stehen wir Ihnen gerne mit Rat und Tat zur Seite. Sie erreichen uns dazu telefonisch unter der 09563 726252-0 oder aber per E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.